5. Feb, 2019

Neue Datenschutzbestimmungen

Die aktuellen Bestimmungen zur Datenschutzgrundverordnung DSGVO bezüglich Auswertungen und Publikationen von Rennergebnissen....

ISSU- EM 2019 in La Val/ Wengen

Die ISSU- EM in La Val (ITA) findet statt vom 8.- 10.2.2019
Bild: Archiv/ Symbolbild

Bericht zur EM in La Val (Rennstrecke Longiarü) vom 8.- 10. Februar 2019;

 

ISSU-Europameisterschaft 2019 im Sportrodeln und Renn- Hornschlitten 

3 von 4 Titel bleiben beim Gastgeber Südtirol

 

Bei herrlichem Winterwetter und wenigen Minusgraden waren die ISSU-Europameisterschaften im Sportrodeln und den Hornschlitten am vergangen Wochenende im Gadertal ein Sportfest.

Die italienischen Sportler, haben sich ihren Heimvorteil zu Nutze gemacht und die Konkurrenz fast ausnahmslos in den Schatten gestellt.

Am Finaltag, dem Sonntag, waren es gleich beim ersten Wettbewerb, dem Rennen der Doppelsitzer, die aus Österreich kommenden Titelverteidiger Christian und Hanspeter Bucher, welche sich die Goldmedaille sicherten. Lukas Kofler mit Peter Lambacher und Sebastian mit Mathias Frei aus Italien mussten sich knapp geschlagen geben.

Dann die Damen. Am Samstag in der Qualifikation, war es Therea Hilpold aus Brixen, welche sich in Führung brachte, gefolgt von Verena Frischmann aus Österreich. Die amtierende Weltmeisterin Melanie Frischmann, war krankheitsbedingt leider nicht am Start. Sollte es Verena gelingen sich bei großen Titelkämpfen einmal vor Theresa zu platzieren?

Als Erste ging die Athletin aus Russland Oksana Pleshakova  an den Start, vor ihrer Kollegin Tina Tolar aus Slowenien, bevor die starken Mannschaften aus Österreich und Italien das Szepter um beste Ränge übernahmen. Bis zu den letzten 4 Starterinnern gab es kaum Aufregung an der Bahn. Bei den letzten 4 ging zuerst die Italieniern  Shamira Brunner vom austragenden Verin aus Wengen in die Bahn; sie war am Samstag auf Rang 4 gereiht. Mit einem absolut einwandfreien Lauf übernahm sie die Führung. Hanna Messner, die erst 15-Jährige, ebenfalls aus Italien, hatte am Samstag mit der drittbesten Zeit überrascht. Nun musste sie sofort nach Brunner ins Rennen einsteigen. Hanna kämpfte mit vollem Einsatz, doch am Ende reichte ihre Erfahrung nicht, um die Leistung vom Vortag zu wiederholen, sie fiel am Ende hinter Shamira Brunner und selbst Nadine Rastner, einer weiteren Juniorin, noch auf Rang 5 zurück. Nun war es Verena Frischmann, welche den Angriff auf die Führung nahm. "Volles Risiko" war ihre Maxime. Es schlich sich dennoch der ein und andere  Fehler ein und auch sie fiel hinter Brunner zurück. Nun war es an Theresa Hilpold, nach ihrem EM-Titel 2013 und dem WM-Titel 2014, wiederum eine Goldmedaille zu holen. Und sie war dann auch ab der ersten Zwischenzeit klar in Führung und lies sich diese bis ins Ziel nicht mehr nehmen.

Goldmedaille und Europameistertitel für Theresa Hilpold aus Italien!

Die Herren: bereits am Samstag in der Qualifikation zum Finale zeigte sich eine Dominanz der Italiener. Gleich die ersten 6 Gereihten waren aus Italien. Bestplatzierter Österreicher war  Andreas Ehammer. Es führte Roman Kaser aus Lüsen, vor Maximillian Preindl aus Olang, dem jungen Maximilian Gräber und dem Altmeister aus dem Gadertal, Diego Tschaffert.

 

Als erste gingen die Sportrodler aus Slowenien, der Schweiz und Deutschland ins Rennen.

Mit Startnummer 9 kam dann Manfred Trieb aus Österreich, welcher sich im 27- köpfigen Feld noch von Rang 18 auf Rang 8 vorkämpfte. Am Ende sollte er der beste Nicht-Italiener sein.

Als Erster vom Führungsquartett war es Diego Tschaffert welcher den Wettkampf aufnahm. Am Samstag noch mit einem Fahrfehler in der letzten Kurve, welcher einen Schaden an seiner Rodel mit sich brachte und ihn viel Zeit gekostet hatte, machte er seine Sache hervorragend. Bestzeit und Rang 1, konnte er im Ziel für sich verbuchen. Nun kam der Junior Maximilian Gräber; bis zur letzten Zwischenzeit lag er vor Tschaffert, am Ende fehlten gerade einmal 18 hundertstel Sekunden auf die Führung und er reihte sich hinter Tschaffert ein. Nun war es Maximillian Preindl, amtierender Weltmeister, welcher den Kampf um Sekundenbruchteile aufnahm. War es das zu hohe Risiko, war es einfach nur der falsche Tag oder haderte er mit seinem Material, von der ersten Zwischenzeit an lag er hinter den beiden vor ihm gestarteten und am Ende seine Laufes stand fest, er war auf Rang drei.

Roman Kaser aus Lüsen, Führender nach der Qualifikation, liess schon bei der ersten Zwischenzeit die 1 aufleuchten, bei der zweiten Zwischenzeit war es wiederum Rang 1 und am Ende lag er klar vor Tschaffert und sicherte sich Gold. Damit war auch bei den Herren der alte Europameister aus 2017 der neue im Jahr 2019. Ein toller Erfolg nach einem Jahr "Rennpause" des athletischen Lüseners.

 

Hornschlitten- EM: 

Lautete das Duell bei den Sportrodlern Italien gegen Österreich, hiess es bei den Hornschlitten, Italien gegen die Schweiz.

Das Team Onach2 aus Italien, welches vor 3 Wochen noch einen schweren Sturz hatte und bei dem es nicht sicher war, ob es überhaupt würde starten können, war es dann, welches ab dem ersten Lauf sich in Führung setzte. Diese Führung konnte danach ausgebaut werden. Am Ende gewann das Trio (Peter Santi, Matthias Huber und Andreas Gatterer) klar mit einer knappen Sekunde Vorsprung auf zwei Schlitten der Eidgenossen. Das Hornschlittenteam aus Wiesen mit Ivo Meile, Marcel Strassmann und Michael Hollenstein  holte sich Silber vor ihren Landskollegen Arnold Richard, Sepp Herger und Semi Roth  aus Uri.

(Textquelle durch Admin teilweise redigiert)

 

Sehr viele gute Bilder zur ISSU- EM 2019 finden Sie auf www.sportrodel.it !

Die neuen ISSU- Europameister 2019!

Die offiziellen, neuen Titelträger/ Europameister im Sportrodeln 2019 heissen:

  • Theresa Hilpold (ITA) bei den Damen
  • Roman Klaus Kaser (ITA) bei den Herren
  • Christian und Hanspeter Bucher (AUT) im Doppelsitzer

 

Die offiziellen, neuen Titelträger/ Europameister im Hornschlitteln 2019 sind:

HST ONACH 2 mit Peter Santi, Matthias Huber und Andreas Gatterer

 

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!

Ergebnisse EM La Val 10.02.2019

Herzliche Gratulation an die Titelträger und an alle Teilnehmenden!

Siegerpodest Damen 2019 mit Europameisterin Theresa Hilpold.

Siegerpodest Herren 2019 mit Europameister Roman Kaser.

Siegerpodest der Doppelsitzer 2019 mit Europameistern Christian und Hanspeter Bucher.

GROSSER PREIS VON EUROPA, 9.2.19

Als *Einstieg" in die eigentliche EM diente der samstägliche GP von Europa:

Die Teilnehmerzahl beim GP ist unbeschränkt und auch jüngere Jahrgänge sind startberechtigt und die Rangierungen erfolgen gemäss allen Alterskategorien; Die Teams bilden daraus dann die Rennequipe für die Titelrennen (EM/ WM), wo die Anzahl der Startenden dann beschränkt ist. Nebst den Bestklassierten aus dem GP dürfen jeweils auch noch Teilnehmer aus Ländern starten, die zwar weiter hinten rangiert sind, jedoch das Feld eben nationenmässig ergänzen. Die Rangierung erfolgt nun nur noch nach Damen/ Herren, ab Juniorenalter.

Die Resultatliste des GPvE finden Sie unten.

Ergebnisse GPvE La Val Longiarü vom 8.9.2019

Die Europameister im Hornschlitten- Rennsport 2019. Team Onach 2 mit Peter Santi, Matthias Huber und Andreas Gatterer.

Einige Impressionen der EM 2019 in La Val

Alle Bilder: grubertechnik.com

Mit herzlichem Dank für unzählige, hervorragende Photos!

Ans Limit gehen!

Coole Farben, coole Technik, cooler Sport...

Auch die Besten verschneiden mal...

Freude teilen...

Herzlichen Dank allen Helfern!