Die ISSU- Sportrodel- WM 2020 in Hopfgarten

Die vierte ISSU- WM 2020 in Hopfgarten war ein Riesenerfolg!

Die Bahn war in perfektem Zustand, trotz steigender Temperaturen. Sportlich waren die Besten ganz vorne, es haben Nuancen entschieden. Das Duell Österreich – Italien war diesmal sehr ausgeglichen (2 Titel je Nation). Bei den Junioren ist die italienische Dominanz allerdings unverkennbar, hier haben alle anderen Nationen Aufholbedarf um auch in Zukunft weiter vorne dabei zu sein.

Die Organisation  war makellos. Dem OK und allen hochmotivierten Helfern und Verantwortlichen sei herzlich gedankt! Dass ein Server zur Datenübertragung nicht lief, lag nicht in deren Hand und sei verziehen.

Die enorm grosse Zuschauerkulisse war schlicht ein "Wahnsinn". Kaum alle fanden noch Platz in Kurven, sondern waren dankbar, wenn sie an Geraden in vierter Reihe stehen durften! Damit wurden sämtliche Erwartungen übertroffen. Die Stimmung insgesamt hätte nicht besser sein können. 

Die dankenden Abschlussworte des ISSU- Präsidenten Dietmar Herbst: Sportrodeln ist voll im Trend und bietet ein Schaufenster für die Welt, nicht nur für den Sport, sondern auch für die Wirtschaft. Die Zuschauermassen an allen 3 WM Tagen und die Energie, die vom ganzen Hopfgartener Team und der dortigen Bevölkerung ausging, waren absolut bemerkenswert.

Hopfgarten: Wir kommen bestimmt wieder!

Die Österreicherin Verena Frischmann fährt in perfekter Technik und unter Ausnutzung der idealen Linie ihrem WM- Titel 2020 entgegen. Photo: grubertechnik.com

Der neue Weltmeister Maximilian Preindl (ITA) in ebenso rasanter und perfekter Fahrt zum WM- Titel 2020. Photo: grubertechnik.com

Resultate Sportrodel WM in Hopfgarten 2020

Total 80 Einsitzer plus 13 Doppelsitzer aus 6 Nationen haben den Grossanlass bei bestem Wetter und hervorragenden Bahnbedingungen absolviert.

 

Die WM- Pokale lauten:

 

DAMEN

1. Verena Frischmann (AUT)

2. Melanie Frischmann (AUT)

3. Theresa Hilpold (ITA)

 

HERREN

1. Maximilian Preindl (ITA)

2. Roman Kaser (ITA)

3. Sebastian Frei (ITA)

 

DOPPELSITZER

1. Christian & Hanspeter Bucher (AUT)

2. Florian Schölzhorn & Peter Lambacher (ITA)

3. Verena & Melanie Frischmann (AUT)

 

TEAMBEWERB

1. Preindl M./ Kaser R,/ Frei S. (ITA)

2. Gräber M./ Hilpold T./ Gruber C. (ITA)

3. Frischmann V./ Sölkner A./ Wechselberger A. (AUT)

 

Im Teambewerb starteten insgesamt 8 Teams. Nebst je 2 italienischen und österreichischen waren dies noch je eine deutsche, eine schweizerische, eine russische und eine slowenische Equipe. 

 

Wir gratulieren den neuen Titelträgerinnen und -trägern ganz herzlich!

 

PHOTOS von bester Qualität finden Sie HIER. Alle Bilder @Gruber. Danke! 

Ranglisten ersehen Sie untenstehend. Für weitere Liste (Rennläufe vom SA mit Kategoriensiegern) klicken Sie bitte HIER. 

 

WM Hopfgarten Sonntag 09.02.2020

Hier finden Sie alle Resultatlisten (Einsitzer, Doppelsitzer, Teamevent) vom Finaltag der WM 2020. Die Titelträger amtieren für 2 Jahre.

Herrenpodest.

Damenpodest. Alle Photos: grubertechnik.com

Doppelsitzer- Gebrüderpaar Bucher.

Teampodest.

Impression von der WM 2020 in Hopfgarten. Bestes Wetter, beste Stimmung an der Bahn. Simon Schwienbacher in Aktion. Hopfgarten bot eine Super- WM! Photo: grubertechnik.com

Resultate GP von Europa in Olang 2020

Perfekte Fahrtechnik zeigte diese Pilotin am GP in Olang 2020. Photo: grubertechnik.com

Der Grosse Preis von Europa ist vom 23.- 25.01.20 im Südtirol, in Olang durchgeführt worden. 

Eine tolle, rundum gelungene Veranstaltung! Olang hat sich sehr viel Mühe gegeben und das Motto "Wir leben Sport!" war deutlich spürbar.

Als eine der Hochburgen des Südtiroler Rodelsports hat man nichts ausgelassen. Sondern alles gegeben! Dafür ein riesengrosses Dankeschön an das OK.

 

Sehr gute Zuschauerkulissen, vor allem beim Finallauf bei Flutlicht am SA Abend. Laut Organisatoren waren 800-1000 Interessierte vor Ort. Sportlich waren es "Italienfestspiele". 11 von 12 Goldmedaillen gingen ins Südtirol!  Dies unterstreicht die wertvolle Aufbauarbeit der Clubs, welche in Italien seit Jahren geleistet wird.

Österreich will nun natürlich bei der WM in 2 Wochen (Hopfgarten) Revanche nehmen. Darauf darf man sich freuen! Dass alle übrigen Nationen, die ebenfalls versuchen, näher an die Podeste heranzufahren, Mühe haben mit solch klaren Verhältnissen, ist (teilweise) verständlich. Denn in umliegenden Ländern gibt's immer noch zuwenig geeignete vereiste Bahnen und wenig Talenterfassung. Erst eine nennenswerte Anzahl von geübtem Nachwuchs wird das gewohnte Siegerbild dereinst mal ändern können.  

Hilpold, Kaser und Preindl-Gatta sind über alles gesehen die verdienten Sieger; sie waren in allen Läufen die Beständigsten. Als Vorbilder leisten sie beste Motivationsarbeit für den schon vorhandenen Nachwuchs im Südtirol. Die zahlreichen, bereits bestehenden Clubtrainer können darauf bauen.

 

Die Siegerpodeste lauten wie folgt:

Damen

1. Theresa Hilpolt (ITA) 

2. Brunner Shamira (ITA)

3. Frischmann Verena (AUT)

 

Herren

1. Roman Kaser (ITA) 

2. Preindl Maximilian (ITA)

3. Frei Sebastian (ITA)

 

Doppelsitzer 

1. Preindl Peter & Gatta Damian (ITA) 

2. Frei S. & Frei M. (ITA)

3. Bucher C. & Bucher Hp. (AUT)

 

Wir gratulieren allen Athletinnen und Athleten und beglückwünschen die MedaillengewinnerInnen!

 

Die ISSU bedankt sich für die gute Organisation bei allen Verantwortlichen und Helfern!

Eine ganze Serie allerbester Bilder aus Olang gibt's HIER zu sehen. Alle Photos von grubertechnik.com . Danke!

 

Nun erstellen die Landesverbände die Nominationen für den Höhepunktanlass der Saison, die ISSU- Sportrodel- WM im österreichischen Hopfgarten, wo alles dafür getan wird, unvergessliche Rennen und ein tolles Rahmenprogramm anzubieten. Viel Erfolg!

 

Die komplette Rangliste des GP von Olang ersehen Sie gleich untenstehend...

 

Rangliste des GP von Europa 2020 in Olang

Unterteilt nach Kategorien. Die Gesamtsieger werden über alle Klassen ermittelt. PDF.

Greta Ladstaetter geniesst wie alle AthletInnen das Interesse des Publikums während ihrer Fahrt am GP von Europa in Olang. Photo: grubertechnik.com

Zur WM Lokve/ Kroatien 2019

 

Die 3. ISSU - Rollenrodel - WM durfte heuer erstmals in Kroatien durchgeführt werden. Vom 23.- 25.08.2019 stritten die besten Rollenrodler um die Ehre eines WM- Titels.

Die Stimmung im Fahrerlager war "sommerlich" und hochstehend, die Zuschauerzahlen konnten dem leider noch nicht ganz folgen, aber die Piste war dennoch stets freudig belebt. Auch dank den Berner Oberländern, die grad mit einer Busladung Fans anreisten.

Der samstägliche Trainings- und Renntag litt am Nachmittag unter Gewittereinfluss und demzufolge musste der Originalablauf angepasst werden (Unterbruch während zweitem RL der Herren). 

Am Sonntag/ Finaltag der WM durfte unter sommerlichen, heissen Temperaturen jedoch dann Vollgas gegeben werden; wenn es bis zur Entscheidung um die Weltmeistertitel eines zu sagen gilt, dann  dass der Rückstand der "übrigen" Nationen auf Leader Österreich weiter verringert werden konnte. Das Team Austria eroberte erneut 4 Titel! Aber: Erstmals gab es kein reines Austriapodest, sondern die Slowenen konnten den "üblichen Gang" im Teambewerb brechen (Silber!). Die Schweizer und die Deutschen folgen dichtauf...

Immer noch bedauernswert: das Team Italien nahm nur mit zwei Teilnehmern teil.

Der absolute HELD des Anlasses wird Michael Scheikl (AUT), der nun nach zwei bisherigen WM- Silbermedaillen endlich eine Güldene als Einzelathlet, eine als Doppelsitzerpilot und zudem eine Goldmedaille als Teambewerber umhängen darf! Damit hat er alles gewonnen, was es als Athlet der ISSU zu gewinnen gibt. An der kroatischen WM war er der absolute Top- Player! Er wird gewiss auch am FIL- Weltcup im Rennrodeln ganz vorne mitspielen, denn er und seine österreichischen Teampartner verstehen es, die beiden Sportarten zu verbinden.

Vanessa Stadler (AUT) bewies hingegen erneut, dass sich ihre Konzentration aufs Rollenrodeln mit dem höchsten Titel auszahlt. Sie konnte auch erfahrene Rennrodlerinnen (FIL- Disziplin) hinter sich einordnen.

Die WM in Kroatien erwies sich als würdig und wertvoll für de Zukunft. Auch die jugendlichen Rodlerinnen und Rodler aus vielen Nationen durften am "Jugendrennen" mitstreiten und haben sensationelle Fahrten zeigen dürfen. Wir gratulieren auch all den jungen Athletinnen und Athleten zu erfolgreichen und sehr sauberen Läufen auf der anspruchsvollen Piste in Lokve!

Die ISSU freut sich über die stetige Entwicklung und gratuliert allen Titelgewinnern & Teilnehmern ganz herzlich! Zudem dankt sie dem kroatischen OK bestens für die gute Durchführung und Organisation. Kroatien wird für weitere Anlässe zur Adresse!

(Kurzbericht D. Herbst/ Präsident ISSU).

 

 

Die WM- Podeste 2019 im Rollenrodeln in Lokve

Startschuss mit vielen angereisten Fans in Lokve 2019. Photo: P. Almer

In Lokve sind am 25. August 2019 die WM- Titel bei besten Wetterverhältnissen und bei 28°C vergeben worden:

DAMEN:

GOLD für Vanessa Stadler (AUT)

SILBER geht an Tina Unterberger (AUT)

BRONZE für Riccarda Ruetz (AUT)

 

HERREN:

GOLD für Michael Scheikl (AUT)

SILBER für Christian Schopf (AUT)

BRONZE geht an Bostjan Vizjak (SLO)

 

DOPPELSITZER:

WM- Titel für Michael Scheikl/ Tina Unterberger (AUT)

Vizeweltmeister werden Fabian & Simon Achenrainer (AUT)

Dritte werden Maximilian % Mathias Pichler (AUT)

 

TEAMBEWERB:

Es siegt das Team AUT 1 (Scheikl, Schopf, Stadler) vor SLO 1 und AUT 2 .

 

Wir gratulieren allen Podestgewinnern herzlich!

 

Die Ranglisten finden Sie HIER.

 

Tolle Bahnanlage in Lokve. Photo: P. Almer

Rückblick Winter 2019...

Resultate Champions Race Bramberg vom 3.3.2019

Das Champions Race in Bramberg am Wildkogel vom Sonntag, 3.3.19 wurde erfolgreich absolviert. Es nahmen 14 von den Landesverbänden ausgewählte Damen und 30 Herren an den Ausmarchungen im Parallelbewerb teil. 

Die folgenden Siegerinnen und Sieger stehen fest:

DAMEN:

1. Runggatscher Kathrin (ITA)

2. Frischmann Verena (AUT)

Im "kleinen Finale" um Rang 3 gewann Lea Geiger (AUT) vor Sofia Lamprecht (ITA)

Wir gratulieren zu den tollen Leistungen!

 

HERREN:

1. Schwienbacher Simon (ITA)

2. Ehammer Andreas (AUT)

Im "kleinen Finale" um Rang 3 gewann Hanspeter Bucher vor Lukas Bucher (beide AUT).

Auch diesen "Champions- Race- Finalisten" gratulieren wir herzlich!

 

Die kompletten Ranglisten und Zeiten aller Duelle finden Sie hier.

 

2019 CR Damen

2019 CR Herren

ISSU- EM 2019 in La Val/ Wengen

Bild: Archiv/ Symbolbild

Bericht zur EM in La Val (Rennstrecke Longiarü) vom 8.- 10. Februar 2019;

 

ISSU-Europameisterschaft 2019 im Sportrodeln und Renn- Hornschlitten; 

3 von 4 Titel bleiben beim Gastgeber Südtirol

 

Bei herrlichem Winterwetter und wenigen Minusgraden wurden die ISSU-Europameisterschaften im Sportrodeln und den Hornschlitten im Gadertal zum wahren Sportfest.

Die italienischen Sportler haben ihren Heimvorteil genutzt!

Am Finaltag, dem Sonntag, waren es beim Rennen der Doppelsitzer die aus Österreich kommenden Titelverteidiger Christian und Hanspeter Bucher, welche sich die Goldmedaille sicherten. Lukas Kofler mit Peter Lambacher und Sebastian mit Mathias Frei aus Italien mussten sich knapp geschlagen geben.

Dann die Damen. Am Samstag in der Qualifikation (GPvE) war es Theresa Hilpold aus Brixen, welche sich in Führung brachte. Gefolgt von Verena Frischmann aus Österreich. Die Titelverteidigerin Melanie Frischmann war krankheitsbedingt leider nicht am Start. Sollte es Verena gelingen sich bei großen Titelkämpfen mal vor Theresa zu platzieren?

Als Erste ging die Athletin aus Russland Oksana Pleshakova an den Start, vor Tina Tolar aus Slowenien. Dann übernahmen die starken Teams aus Österreich und Italien das Szepter um beste Ränge. Bis zu den letzten 4 Starterinnern gab es kaum Aufregung an der Bahn. Bei den letzten 4 ging zuerst die Italieniern Shamira Brunner vom austragenden Verien Wengen in die Bahn; sie war am Samstag (GPvE) auf Rang 4 gereiht. Mit einem einwandfreien Lauf übernahm sie die Führung. Hanna Messner, die erst 15-Jährige, ebenfalls aus Italien, hatte am Samstag mit der drittbesten Zeit überrascht. Nun musste sie direkt nach Brunner ins Rennen. Hanna kämpfte mit vollem Einsatz, doch am Ende reichte ihre Erfahrung noch nicht, um die Leistung vom Vortag zu wiederholen; sie fiel am Ende hinter Shamira Brunner und auch hinter Nadine Rastner noch auf Rang 5 zurück. Nun war es Verena Frischmann, die den Angriff auf die Führung startete. "Volles Risiko" war ihre Maxime. Es schlich sich dennoch der eine und andere Fehler ein und auch sie fiel hinter Brunner zurück. Nun war es an Theresa Hilpold, nach ihrem EM-Titel 2013 und dem WM-Titel 2014, erneut eine Goldmedaille zu holen. Und sie war dann auch ab der ersten Zwischenzeit klar in Führung und liess sich diese bis ins Ziel nicht mehr nehmen.

Goldmedaille und Europameistertitel für Theresa Hilpold aus Italien!

Die Herren: bereits am Samstag in der Qualifikation zum Finale zeigte sich die aktuelle  Dominanz der Italiener. Gleich die ersten 6 Gereihten waren aus Italien. Bestplatzierter Österreicher war Andreas Ehammer. Es führte Roman Kaser aus Lüsen vor Maximillian Preindl aus Olang, dem jungen Maximilian Gräber und dem Altmeister aus dem Gadertal, Diego Tschaffert.

 

Als erste gingen die Sportrodler aus Slowenien, der Schweiz und Deutschland ins Rennen.

Mit Startnummer 9 dann Manfred Trieb aus Österreich, welcher sich im 27- köpfigen Feld noch von Rang 18 auf Rang 8 vorkämpfte. Am Ende sollte er dann der beste Nicht-Italiener sein.

Als Erster vom Führungsquartett war es Diego Tschaffert, der den Wettkampf aufnahm. Am Samstag noch mit einem Fahrfehler in der letzten Kurve bestraft, machte er nun seine Sache hervorragend. Bestzeit und Zwischenrang 1 konnte er im Ziel für sich verbuchen. Nun kam der Junior Maximilian Gräber: bis zur letzten Zwischenzeit lag er vor Tschaffert - am Ende fehlten ihm dann gerade einmal 18 hundertstel Sekunden auf die Führung und er reihte sich hinter Tschaffert ein. Danach Maximillian Preindl, amtierender Weltmeister, welcher den Kampf um Sekundenbruchteile aufnahm. War es das zu hohe Risiko, war es einfach nur der falsche Tag oder haderte er mit seinem Material? Von der ersten Zwischenzeit an lag er hinter den beiden vor ihm gestarteten und am Ende seine Laufes stand fest: Rang drei.

Roman Kaser aus Lüsen, Führender nach der Quali, liess schon bei der ersten Zwischenzeit die 1 aufleuchten. Bei der zweiten Zwischenzeit war es wiederum Rang 1 und am Ende lag er klar vor Tschaffert und sicherte sich damit Gold. Damit war auch bei den Herren der alte Europameister aus 2017 der neue im Jahr 2019. Ein toller Erfolg nach einem Jahr "Rennpause" des athletischen Lüseners.

 

Hornschlitten- EM: 

Lautete das Duell bei den Sportrodlern Italien gegen Österreich, hiess es bei den Hornschlitten: Italien gegen die Schweiz.

Das Team Onach2 aus Italien, welches vor 3 Wochen noch einen schweren Sturz erlitt und bei dem nicht sicher war, ob es überhaupt würde starten können, war es dann, welches ab dem ersten Lauf sich in Führung setzte. Diese Führung konnte danach ausgebaut werden. Am Ende gewann das Trio (Peter Santi, Matthias Huber und Andreas Gatterer) klar mit einer knappen Sekunde Vorsprung auf zwei Schlitten der Eidgenossen. Das Hornschlittenteam aus Wiesen mit Ivo Meile, Marcel Strassmann und Michael Hollenstein  holte sich Silber vor ihren Landskollegen Arnold Richard, Sepp Herger und Semi Roth  aus Uri.

(Textquelle durch Admin teilweise redigiert)

 

Sehr viele gute Bilder zur ISSU- EM 2019 finden Sie auf www.sportrodel.it !

Die neuen ISSU- Europameister 2019!

Die offiziellen, neuen Titelträger/ Europameister im Sportrodeln 2019 heissen:

  • Theresa Hilpold (ITA) bei den Damen
  • Roman Klaus Kaser (ITA) bei den Herren
  • Christian und Hanspeter Bucher (AUT) im Doppelsitzer

 

Die offiziellen, neuen Titelträger/ Europameister im Hornschlitteln 2019 sind:

HST ONACH 2 mit Peter Santi, Matthias Huber und Andreas Gatterer

 

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!

Ergebnisse EM La Val 10.02.2019

Herzliche Gratulation an die Titelträger und an alle Teilnehmenden!

Siegerpodest Damen 2019 mit Europameisterin Theresa Hilpold.

Siegerpodest Herren 2019 mit Europameister Roman Kaser.

Siegerpodest der Doppelsitzer 2019 mit Europameistern Christian und Hanspeter Bucher.

GROSSER PREIS VON EUROPA, 9.2.19

Als *Einstieg" in die eigentliche EM diente der samstägliche GP von Europa:

Die Teilnehmerzahl beim GP ist unbeschränkt und auch jüngere Jahrgänge sind startberechtigt und die Rangierungen erfolgen gemäss allen Alterskategorien; Die Teams bilden daraus dann die Rennequipe für die Titelrennen (EM/ WM), wo die Anzahl der Startenden dann beschränkt ist. Nebst den Bestklassierten aus dem GP dürfen jeweils auch noch Teilnehmer aus Ländern starten, die zwar weiter hinten rangiert sind, jedoch das Feld eben nationenmässig ergänzen. Die Rangierung erfolgt nun nur noch nach Damen/ Herren, ab Juniorenalter.

Die Resultatliste des GPvE finden Sie unten.

Ergebnisse GPvE La Val Longiarü vom 8.9.2019

Die Europameister im Hornschlitten- Rennsport 2019. Team Onach 2 mit Peter Santi, Matthias Huber und Andreas Gatterer.

5. Feb, 2019

Neue Datenschutzbestimmungen

Die aktuellen Bestimmungen zur Datenschutzgrundverordnung DSGVO bezüglich Auswertungen und Publikationen von Rennergebnissen....